Jordanien – Schatzkammer des Orients

Reise-Nr. ST 38Y1

  • ab 2005 € pro Person
    • Kleine Gruppe – großes Erlebnis
    • Felsenstadt Petra und Wüstenübernachtung
    • Rotes und Totes Meer
    • Viele Mahlzeiten inklusive
    • Rail & Fly innerdeutsch inklusive
    • Maximale Gruppengröße: 12 Teilnehmer

    Einmal im Geländewagen durch die Wüste preschen, im Roten Meer baden, vom Berg Nebo aufs Gelobte Land blicken und sich wie Indiana Jones durch die enge Schlucht nach Petra zwängen - die Reise nach Jordanien ist so kontrastreich wie das Land selbst. Wir ziehen mit unserer kleinen Gruppe, wie einst die Karawanen, zu antiken Stätten und in die moderne Hauptstadt Amman und blicken beim Mosaik in Madaba weit zurück in die Vergangenheit.

    Im angegebenen Zeitraum bieten wir einen Abreisetermin an.

    ab 2005 € pro Person

  • 1. Tag, Sonntag, 06.09.2020: Flug nach Jordanien

    Nachmittags Linienflug mit Royal Jordanian von Frankfurt nonstop nach Jordanien (Flugdauer ca. 4,5 Std.). Am Abend begrüßt Sie Ihr Marco Polo Scout am Flughafen von Amman und begleitet Sie ins Hotel. Gemeinsames Abendessen im Hotel. (A)

    2. Tag, Montag, 07.09.2020: "Weiße Stadt" Amman

    Auf zur Stadtbesichtigung: Weiße und hellbraune Häuser bedecken die "Jebels", die Hügel der Stadt. Einzig die schlanken Minarette der Moscheen unterbrechen das uniforme Häusermeer, die hellblaue Kuppel der König-Abdullah-Moschee, flankiert von zwei Minaretten, bestimmt die Skyline. Buntes Obst und Gemüse, verführerisch duftende Gewürze und allerlei Haushaltsgegenstände türmen sich im Souk auf. In einem der ältesten Lokale der Stadt lassen wir uns für einen Mittagsimbiss nieder, probieren Falafelbällchen und Hummus-Dip und beobachten das Treiben auf dem Markt. Süßer Abschluss unserer Souk-Tour: herrlich duftendes Kunafa. Weiter geht es in den Norden, wo wir Adschlun mit der mächtigen Burg Qalat ar-Rabad besuchen. In Gerasa könnte man beinahe glauben, dass ein Römer in wallender Toga um die Ecke biegt, so gut ist die einstige Römerstadt erhalten. Zurück in Amman erwartet uns in einem Restaurant ein Abendessen mit arabischen Spezialitäten. (F/M/A)

    3. Tag, Dienstag, 08.09.2020: Auf biblischen Spuren

    In Qasr erkunden wir den fast komplett erhaltenen Nabatäertempel. Fliesenleger betätigten sich in Madaba einst als Kartografen: In der Apostelkirche befindet sich eine riesige Landkarte von Palästina, zusammengesetzt aus rund zwei Millionen farbigen Mosaiksteinchen. Den damaligen Besuchern des Heiligen Landes diente sie zur Orientierung - wir haben dafür unseren Scout dabei, der uns anschließend auf den biblischen Berg Nebo bringt. Sein Gipfel gilt als der Ort, an dem der Prophet Moses starb und ist vielen Gläubigen heilig. Im Wadi Mujib bietet sich uns ein grandioser Blick über eine riesige Schlucht. In der abwechslungsreichen Landschaft des Dana-Naturreservat wandern wir (2 Std., mittel) zum Jebel Rummana. Bei klarer Sicht lässt sich von diesem Berg aus die israelische Wüste Negev erkennen. Am Abend erreichen wir Petra, wo wir uns im Hotel das Abendessen schmecken lassen. (F/A)

    4. Tag, Mittwoch, 09.09.2020: Legendäres Petra

    Kaum ein Sonnenstrahl dringt zu uns, wenn wir zwischen Felswänden durch den schmalen Sik gehen. Diese Schlucht ist der einzige Zugang zur Nabatäerstadt Petra. Nach zwei Kilometern zwischen engen Felswänden taucht das gigantische Schatzhaus des Pharao vor uns auf. In dem Talkessel erheben sich Paläste, Tempelfassaden, Königsgräber und Säulenstraßen. Etwa 1000 Baudenkmäler wurden direkt aus dem Sandstein herausgearbeitet. Nach einer Verschnaufpause folgt für Wanderfreunde der Aufstieg (1 Std., mittel) zum Felsentempel Ed-Deir. Schweißtropfen, die wir unbedingt investieren sollten! Abendessen im Hotel. Noch nicht genug von Petra gesehen? Dann begleiten Sie den Scout am Abend (gegen Mehrpreis) zu einem besonderen Ausflug in die Nabatäerstadt. Im sanften Kerzenlicht präsentiert sich der Zugang zum Schatzhaus, das in verschiedenen Farben angestrahlt wird. Bei einer Tasse Tee und Beduinengesang fühlen wir uns in 1001 Nacht versetzt. (F/A)

    5. Tag, Donnerstag, 10.09.2020: Im Wadi Ram

    Morgens nach El-Beidha: Der Sik el-Barid war einst wichtiger Karawanenrastplatz und wie das größere Petra eine Nekropole der Nabatäer. Weiter auf der berühmten "Weihrauchstraße": Reich beladen passierten Kamelkarawanen die grandiosen Felsschluchten auf ihrem Weg vom Jemen zum Mittelmeer. Wir erkunden die faszinierende Wüstenlandschaft des Wadi Ram auf einer ca. zweistündigen Fahrt mit Geländefahrzeugen: Ein ockerfarbenes Trockental, aus dem schroffe Berge herausragen. Je nach Licht und Sonnenstand sind die Felsgiganten mal goldgelb, rostbraun, violett oder gar feuerrot. In unserem Wüstencamp prasselt schon das Feuer und es duftet nach frisch Gegrilltem. Fackeln flackern und über uns funkelt der unendliche Sternenhimmel. (F/A)

    6. Tag, Freitag, 11.09.2020: Ans Rote Meer

    Bei einem herzhaften Frühstück stärken wir uns für die Fahrt auf dem Desert Highway ans Rote Meer. Akaba hat sich zu einem beliebten Badeort entwickelt. Bis dicht an den Strand reichen die Korallen am Golf von Akaba. Wir übernachten in einem Hotel in der Stadt, der Sandstrand liegt nur wenige hundert Meter entfernt. Der Nachmittag bleibt frei für eigene Entdeckungen und Entspannung am Pool oder Meer. (F)

    7. Tag, Samstag, 12.09.2020: Zum Toten Meer

    Wir verlassen Akaba und wechseln zum tiefsten Punkt der Erde, ans Tote Meer. Hier können wir in einem der Pools oder am Hotelstrand ein belebendes Bad genießen und uns beim Schweben auf dem Wasser vom hohen Salzgehalt des Toten Meers überzeugen. Beim Abendessen nehmen wir Abschied von Jordanien. (F/A)

    8. Tag, Sonntag, 13.09.2020: Rückflug

    Am Morgen Transfer zum Flughafen von Amman. Rückflug mit Royal Jordanian nonstop nach Frankfurt (Flugdauer ca. 4,5 Std.) mit Ankunft am Nachmittag. (F)

    F: Frühstück

    Im angegebenen Zeitraum bieten wir einen Abreisetermin an.

    Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den nächsten verfügbaren Abreisetermin innerhalb des angegebenen Zeitraums.

    Ihre Hotels

    Ort Nächte Hotel/Landeskategorie
    Amman 2 The Signature ****
    Petra 2 P Quattro Relax ****
    Wadi Ram 1 Space Village Camp
    Akaba 1 Oryx ****
    Totes Meer 1 Holiday Inn Resort *****
    Änderungen vorbehalten
    • Marco Polo Live
    • Buntes Obst und Gemüse, verführerisch duftende Gewürze und allerlei Haushaltsgegenstände türmen sich im Souk auf. In einem der ältesten Lokale der Stadt lassen wir uns am 2. Tag für einen Mittagsimbiss nieder, probieren Falafelbällchen und Hummus-Dip und beobachten das Treiben auf dem Markt. Süßer Abschluss unserer Souk-Tour: herrlich duftendes Kunafa.
    Marco Polo Live
  • Verfügbare Termine

    Tipp: Alleinreisenden bieten wir mit der halbes Doppelzimmer Option die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen.

    Sollte sich bis zwei Monate vor Abreise kein Zimmerpartner anmelden, haben Sie die Wahl, entweder den Zuschlag für ein Einzelzimmer zu bezahlen, die Reise kostenlos umzubuchen oder kostenlos zu stornieren. In den letzten zwei Monaten vor Abreise können neu eingehende Buchungen von halben Doppelzimmern leider nicht mehr berücksichtigt werden.
    Termine 2020 DZ * EZ *
    06.09.—13.09. Noch Plätze frei.
    Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 8
    Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 12
    2005 2350

    * Ab-Preise pro Person in €

    Die Preise beruhen zum Teil auf Sonder- und Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften, das Platzangebot ist begrenzt. Kerosinpreisänderungen vorbehalten.

    Im Reisepreis enthalten

    • Linienflug (Economy) mit Royal Jordanian von Frankfurt nach Amman und zurück
    • Rail&Fly inclusive zum/vom deutschen Abflugsort in der 2. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland
    • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 389 €)
    • Transfers und Rundreise mit landesüblichem, klimatisiertem Reisebus
    • 6 Übernachtungen mit Frühstück in guten Mittelklassehotels
    • Unterbringung in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC
    • 1 Übernachtung mit Halbpension im Wüstencamp
    • Unterbringung in Doppelzelten mit Dusche/WC
    • Deutsch sprechende Marco Polo Reiseleitung in Jordanien
    • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
    • Willkommensabendessen in einem orientalischen Restaurant
    • 4x Abendessen im Hotel
    • Mittagsimbiss im Souk von Amman am 2. Tag
    • Fahrt mit Geländefahrzeugen im Wadi Ram
    • Eintrittsgelder (ca. 70 €)
    • Klimaneutrale Geländewagen-/Bus-/Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich
    • Ein Reiseführer pro Buchung
    • Nicht enthaltene Extras: Zusätzliche Ausflüge (Ausflug Petra by Night 35 €) sowie Veranstaltungen, die gegen Mehrpreis ausgeschrieben sind bzw. als Gelegenheit, Möglichkeit oder Wunsch beschrieben sind.
  • Flug

    Im Reisepreis enthalten ist der Linienflug mit Royal Jordanian (Buchungsklasse O) ab/bis: Frankfurt
    Auf Anfrage und gegen Mehrpreis Linienflug ab/bis: Berlin, München, Wien, Zürich

    Je nach Verfügbarkeit der angegebenen Buchungsklasse Aufpreis möglich (siehe www.agb-mp.com/flug).

    Mindestteilnehmerzahl

    Mindestteilnehmerzahl Grundreise: 8 Personen
    Höchstteilnehmerzahl Grundreise: 12 Personen
    Mindestteilnehmerzahl Verlängerung: 4 Personen
    Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann der Veranstalter bis spätestens am 21. Tag vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten.

    Reiseveranstalter

    Marco Polo Reisen GmbH, Riesstr. 25, 80992 München

    Allgemeine Reisebedingungen und Eignung der Reise für Personen mit eingeschränkter Mobilität

    Zahlung/Sicherungsschein

    Zahlungen sind nur bei Vorliegen des Sicherungsscheines (wird mit der Reisebestätigung versandt) im Sinne des § 651 r Abs. 3 BGB fällig. Bei Vertragsabschluss wird eine Anzahlung von 20% des Reisepreises, maximal jedoch 1000 € pro Person, fällig. Der restliche Reisepreis wird am 20. Tag vor Reiseantritt bzw. spätestens bei Erhalt der Reiseunterlagen fällig.

    Reiseversicherungen

    Im Reisepreis sind keine Reiseversicherungen enthalten. Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittschutzversicherung: www.agb-mp.com/versicherung.

    Pauschalreiserechte

    Das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Rechte bei einer Pauschalreise finden Sie unter www.agb-mp.com/pauschalreiserechte.

    Preisumrechnungstabelle Euro (EUR)/Schweizer Franken (CHF)

    Hier finden Sie die Umrechnungstabelle für Schweizer Franken:
    www.agb-mp.com/chf.pdf

    Klimaschutz

    Auch umweltfreundliche Verkehrsmittel belasten das Klima. Deshalb hat Marco Polo Reisen die bei Bus-, Bahn- und Schiffsfahrten entstehenden Treibhausgas-Emissionen (CO2 und andere klimarelevante Substanzen) für alle Reisen klimaneutral gestellt. Konkret geschieht das so: Wir rechnen den Treibhausgas-Ausstoß für jeden zurückgelegten Kilometer in einen Geldwert zum CO2-Ausgleich um und finanzieren damit den Bau von Biogasanlagen in Indien. Von allen Transportmitteln belastet das Flugzeug das Klima am meisten. Bei dieser Sonderreise bieten wir unseren Gästen eine einfache Möglichkeit, die durch die Fluganreise entstehenden Treibhausgase zu kompensieren. Wir haben die Emissionen aller bei Ihrer Reise geplanten Flüge - inklusive Inlands- oder Zwischenflüge, aber ohne innerdeutsche Anschlussflüge - berechnet und den notwendigen Kompensationsbetrag bei jeder Reise unter "Zusätzlich buchbare Extras" angegeben. Diesen können Sie ganz einfach als Zusatzleistung mitbuchen. Der angegebene Betrag bezieht sich auf eine Beförderung in der Economy-Class. Für die Business-Class fallen höhere Beträge an.

  • Informationen zu den Einreisebestimmungen dieser Reise
    (Quelle: Marco Polo Reisen GmbH)
    Reisende mit nicht aufgeführten Nationalitäten/Staatsangehörigkeiten
    finden hier weitere Informationen.

    Reisepapiere und Impfungen

    Deutsche Staatsbürger benötigen einen mindestens sechs Monate über das Reiseende hinaus gültigen Reisepass. Das Visum wird bei Einreise kostenfrei erteilt. Für Reiseteilnehmer mit anderer Nationalität gelten möglicherweise andere Einreisebestimmungen. Wir bitten Sie, sich beim zuständigen Konsulat zu erkundigen.
    Impfungen sind nicht vorgeschrieben.

    Einreisebestimmungen und Ankunft in Jordanien

    Erforderlich ist ein Reisepass, der bei Einreise noch sechs Monate gültig ist. Das Visum ist für Gruppenreisende kostenfrei. Unsere Partneragentur vor Ort hat das kostenlose Visum bereits für Sie angemeldet. Sie gehen also an den Passschalter und geben an, dass Sie an einer Gruppenreise teilnehmen. Reisen Sie nicht mit der Gruppe ein oder haben eine Vor- oder Nachverlängerung gebucht, so müssen Sie für das Visum selbst bezahlen. Die Visagebühr beträgt in der Regel 40 JOD pro Person. In jedem Fall erwartet Sie ein Vertreter unserer Agentur und ist Ihnen bei der Einreise behilflich. Im unwahrscheinlichen Fall, dass Sie keinen Vertreter antreffen gehen Sie einfach alleine zum entsprechenden Schalter und bezahlen ggf. die Visagebühr.

    Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir grundsätzlich die Mitnahme einer Kopie der ersten beiden Seiten Ihres Reisepasses. Bitte verwahren Sie diese Kopie getrennt von Ihrem Reisepass.

    Bei der Einreise werden unter Umständen biometrische Daten erfasst (Aufnahme von Fotos, Abnahme von Fingerabdrücken, Scannen des Reisepasses).

    Pass- und Visums-Erfordernisse für diese Reise für Staatsangehörige anderer Nationen

    Als Reiseveranstalter sind wir gesetzlich dazu verpflichtet, alle Reisenden, unabhängig von deren Staatsangehörigkeit, vor Vertragsschluss über die sie betreffenden allgemeinen Pass- und Visumerfordernisse des jeweiligen Bestimmungslands, ggf. die ungefähren Fristen für die Erlangung von Visa, sowie gesundheitspolizeiliche Formalitäten zu unterrichten.

    Einreisebestimmungen für diese Reise – alle Nationalitäten
    (Quelle: Passolution GmbH)

  • Wenn Sie eine Reise aus dem Marco Polo-Angebot buchen, erhalten Sie von uns mit Ihrer Buchungsbestätigung auch aktuelle Informationen zu Ihrer Route. Für Ihre Reiseplanung haben wir einen Auszug daraus – die Hinweise zu Sicherheit und Gesundheit – hier für Sie zusammengestellt.

    Gesund & munter

    Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

    Treppen- und Balkongeländer

    Die Sicherheitsanforderungen an die Hotelausstattung entsprechen nicht überall dem deutschen Standard. In manchen Hotels, die Sie auf Ihrer Reise besuchen werden, sind die Treppen- und Balkongeländer niedriger als 90 cm und die Zwischenräume im Geländer größer als 15 cm.

    Sicherheit geht vor!

    Wir übersenden Ihnen anbei eine detailliertere Einschätzung der aktuellen Sicherheitslage Ihres Reiselandes sowie den aktuell geltenden Sicherheitshinweis des deutschen Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de).

    Österreichisches Außenministerium: www.bmaa.gv.at

    Eidgenössisches Department für Auswärtige Angelegenheiten (EDA): www.eda.admin.ch

    Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes

    Weltweiter Hinweis

    Stand: 31. Juli 2019

    Die weltweite Gefahr terroristischer Anschläge und Entführungen besteht unverändert fort.

    Seit September 2014 drohen insbesondere die Terrororganisationen „Al Qaida“ und „Islamischer Staat“ (IS) mit Anschlägen gegen verschiedene Länder und deren Staatsangehörige. Es kam zu einer Reihe von Angriffen mit Schusswaffen, Sprengstoffanschlägen sowie Entführungen und Geiselnahmen.

    Auch wenn konkrete Hinweise auf eine Gefährdung deutscher Interessen im Ausland derzeit nicht vorliegen, kann nicht ausgeschlossen werden, dass auch deutsche Staatsangehörige oder deutsche Einrichtungen im Ausland Ziel terroristischer Gewaltakte werden.

    Als mögliche Anschlagsziele kommen besonders Orte mit Symbolcharakter in Frage. Dazu gehören bekannte Sehenswürdigkeiten, Regierungs- und Verwaltungsgebäude, Verkehrsinfrastruktur (insbesondere Flugzeuge, Bahnen, Schiffe, Busse), Wirtschafts- und Tourismuszentren, Hotels, Märkte, religiöse Versammlungsstätten sowie generell größere Menschenansammlungen.

    Der Grad der terroristischen Bedrohung unterscheidet sich von Land zu Land. Eine Anschlagsgefahr besteht insbesondere in Ländern und Regionen, in denen bereits wiederholt Anschläge verübt wurden oder mangels effektiver Sicherheitsvorkehrungen vergleichsweise leicht verübt werden können, oder in denen Terroristen über Rückhalt in der lokalen Bevölkerung verfügen.

    Genauere Informationen über die Terrorgefahr finden sich in den länderspezifischen Reise- und Sicherheitshinweisen. Diese werden regelmäßig überprüft und bei Bedarf angepasst.

    Die Gefahr, Opfer eines Anschlages zu werden, ist im Vergleich zu anderen Risiken, die Reisen ins Ausland mit sich bringen, wie Unfällen, Erkrankungen oder gewöhnlicher Kriminalität, nach wie vor vergleichsweise gering. Dennoch sollten Reisende sich der Gefährdung bewusst sein.

    Das Auswärtige Amt empfiehlt allen Reisenden nachdrücklich ein sicherheitsbewusstes und situationsgerechtes Verhalten. Reisende sollten sich vor und während einer Reise sorgfältig über die Verhältnisse in ihrem Reiseland informieren, sich situationsangemessen verhalten, die örtlichen Medien verfolgen und verdächtige Vorgänge (zum Beispiel unbeaufsichtigte Gepäckstücke in Flughäfen oder Bahnhöfen, verdächtiges Verhalten von Personen) den örtlichen Polizei- oder Sicherheitsbehörden melden.

    Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes

    Jordanien

    Stand: 25.5.2020

    Aktuelles

    Die Ausbreitung der Atemwegserkrankung COVID-19 führt auch in Jordanien zu verstärkten Einreisekontrollen, Gesundheitsprüfungen mit Temperaturmessungen und Einreisesperren.

    Die jordanische Regierung hat eine Einreisesperre für Reisende u.a. aus Deutschland mit Wirkung seit 16. März 2020 beschlossen.

    Seit 17. März 2020 ist der Flugverkehr aus und nach Jordanien bis auf weiteres eingestellt. Die jordanische Regierung hat zudem umfassende Maßnahmen verkündet, um eine rasche Ausbreitung des Coronavirus zu vermeiden. Diese Maßnahmen sind am 18. März 2020 in Kraft getreten und gelten zunächst bis auf weiteres (u.a. Einstellung aller Arbeiten in öffentlichen Institutionen und Behörden sowie im Privatsektor - mit Ausnahme des öffentlichen und privaten Gesundheitssektors und anderer lebenswichtiger Sektoren). Seit dem 21. März 2020 gilt eine Ausgangssperre. Diese wurde mittlerweile insofern gelockert, als am 20./21. Mai von 8 Uhr bis 23 Uhr, sonst von 8 Uhr bis 19 Uhr Besorgungen getätigt werden können. Es gelten dabei strikte Auflagen:

    - Es besteht eine Pflicht zum Tragen von Mundschutz und Handschuhen beim Betreten von Geschäften, Firmen, Ministerien, Institutionen sowie öffentlichen Gebäuden.

    - Nur Personen im Alter zwischen 16 und 60 Jahren ist der Einkauf in Geschäften erlaubt.

    - Besorgungen sind entweder zu Fuß oder notfalls mit dem Auto durchzuführen. Zur Beschränkung der privaten PKW-Nutzung dürfen im täglichen Wechsel nur PKWs mit ungerader bzw. gerader Endziffer des Autokennzeichens fahren.

    - Die Anzahl der Personen pro Fahrzeug ist auf maximal zwei beschränkt.

    - Fahrten sind nur innerhalb des jeweiligen Gouvernorats erlaubt.

    - Für Inhaber von Genehmigungen gelten abweichende Sonderregelungen.

    Von Freitag, 20. Mai, 0 Uhr, bis einschließlich Sonntag, 24. Mai 2020, 24 Uhr, gilt eine 72-stündige komplette Ausgangssperre. Geschäfte bleiben während dieser Zeit ebenfalls geschlossen.

    - Halten Sie sich an die Bestimmungen. Zuwiderhandlungen werden u.a. mit Bußgeldern oder auch Haftstrafen belegt.

    - Halten Sie sich aufgrund der dynamischen Entwicklung zu tagesaktuellen Informationen und Beschlüssen der jordanischen Regierung unbedingt über die sozialen Medien auf dem Laufenden.

    - Bitte beachten Sie unsere fortlaufend aktualisierten Informationen zu COVID-19 /Coronavirus, insbesondere die derzeit geltende Reisewarnung für alle nicht notwendigen, touristischen Reisen.

    Sicherheit

    Von Reisen in das syrisch-jordanische Grenzgebiet und in den Nordosten des Landes in der Grenzregion zum Irak wird dringend abgeraten.

    Terrorismus

    In Jordanien besteht insbesondere aufgrund der Lage in Syrien und im Irak landesweit die Gefahr von Terroranschlägen, auch an Orten, die von Ausländern besucht werden. Die jordanischen Behörden haben daher ihre Sicherheitsvorkehrungen erhöht.

    - Seien Sie insbesondere an belebten Orten und bei besonderen Anlässen besonders aufmerksam.

    - Beachten Sie den weltweiten Sicherheitshinweis.

    Innenpolitische Lage

    Von Reisen in das syrisch-jordanische Grenzgebiet sowie in den Nordosten des Landes in der Grenzregion zum Irak wird aufgrund wiederholter Zwischenfälle an den Grenzen zu Syrien und Irak dringend abgeraten. Sowohl das syrisch-jordanische als auch das irakisch-jordanische Grenzgebiet sind militärisches Sperrgebiet, in dem besondere Bestimmungen gelten.

    Auch aufgrund der geographischen Nähe zu den Nachbarstaaten Syrien und Irak und dem hohen Aufkommen an Flüchtlingen in der Region mit vereinzelten Auseinandersetzungen sollte die weitere Entwicklung vor Ort stets aufmerksam verfolgt werden.

    In Jordanien kommt es sowohl in Amman als auch in anderen Städten und Ortschaften des Landes vor allem an den Wochenenden nach dem Freitagsgebet des Öfteren zu Demonstrationen und Protestaktionen, in denen verschiedene Bevölkerungsgruppen ihre wirtschaftlichen, sozialen und politischen Forderungen artikulieren. In der Folge kann es zu Verkehrsbeeinträchtigungen und auch vereinzelten gewaltsamen Auseinandersetzungen kommen.

    - Meiden Sie Demonstrationen und größere Menschenansammlungen weiträumig.

    - Informieren Sie sich über die lokalen Medien und folgen Sie den Anweisungen lokaler Sicherheitskräfte.

    - Beachten Sie die fortgeltende Reisewarnung Syrien und die Reise- und Sicherheitshinweise - Teilreisewarnung - Irak.

    Kriminalität

    Die Kriminalitätsrate in Jordanien ist niedrig. Kleinkriminalität wie Taschendiebstähle, aber auch Fahrzeugraub in Amman, Einbrüche in Fahrzeuge insbesondere im Bereich Totes Meer/Wadi Mujib und vereinzelte Sexualdelikte kommen insbesondere an von Touristen stark frequentieren Orten vor.

    - Bewahren Sie Geld, Ausweise, Führerschein, Flugscheine und andere wichtigen Dokumente sicher auf

    - Lassen Sie keine Wertsachen oder Dokumente in unbeaufsichtigt abgestellten Fahrzeugen zurück. Weichen Sie dort bestenfalls auf beaufsichtigte Parkplätze aus.

    - Seien Sie als allein reisende Frau besonders vorsichtig und lassen Sie sich nach Möglichkeit durch vertrauenswürdige Personen begleiten.

    - Seien Sie bei ungewohnten E-Mails, Gewinnmitteilungen, Angeboten und Hilfsersuchen angeblicher Bekannter skeptisch. Teilen Sie keine Daten von sich mit, sondern vergewissern Sie sich ggf. persönlich oder wenden Sie sich an die Polizei.

    Natur und Klima

    In den östlichen und südlichen Landesteilen herrscht Wüstenklima, im Bergland am Rand des Jordangrabens ist es mediterran, an der Rotmeerküste subtropisch.

    In den Herbst- und Wintermonaten kann es insbesondere nach Dürreperioden nach Niederschlägen zu plötzlich auftretenden Überschwemmungen und Sturzfluten kommen.

    Der gesamte Westen Jordaniens liegt in einer seismisch aktiven Zone, so dass es zu Erdbeben kommen kann.

    - Verfolgen Sie regelmäßig Wetterberichte.

    - Informieren Sie sich vor Wanderungen in Bergen/Flusstälern (Wadi) bei Tourenführern, Reiseveranstaltern oder lokalen Behörden über die Gefahrensituation.

    - Beachten Sie stets Verbote, Hinweisschilder und Warnungen sowie die Anweisungen lokaler Behörden.

    - Machen Sie sich mit Verhaltenshinweisen bei Erdbeben vertraut. Diese bieten die Merkblätter des Deutschen GeoForschungsZentrums.

    Haftungsausschluss

    Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Diese kann Ihnen vom Auswärtigen Amt nicht abgenommen werden. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird im Zweifelsfall empfohlen.

    Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen in Rechnung gestellt werden. Dies sieht das Konsulargesetz vor.

    Auswärtiges Amt
    Bürgerservice
    Arbeitseinheit 040
    D-11013 Berlin
    Tel.: (030) 5000-2000
    Fax: (030) 5000-51000

    Gesundheitshinweise

    Im folgenden Text zitieren wir die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Sie auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen finden können.

    Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an einen Reisemediziner in Ihrer Nähe.

    Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen

    Bitte beachten Sie, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.

    Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:

    • zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation des Arztes
    • auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten
    • immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen
    • trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer aktuell sein
    • Eine vorherige medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen

    Jordanien - Gesundheit

    Aktuelles

    Aufgrund der von China ausgehenden Atemwegserkrankung COVID-19, die durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelöst wird, muss auch in Jordanien sowohl mit verstärkten Einreisekontrollen zur Identifizierung erkrankter Reisender wie auch importierten einzelnen Krankheitsfällen gerechnet werden. 

    • Beachten Sie die Informationen im Merkblatt COVID-19 sowie auf den Seiten der Weltgesundheitsorganisation WHO und des Robert Koch-Instituts RKI.

    Die WHO hat im Januar 2019 das Verzögern oder Auslassen von Impfungen zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Insbesondere der fehlende Impfschutz gegen Masern birgt bei international steigenden Fallzahlen ein hohes Risiko.

    • Überprüfen Sie im Rahmen der Reisevorbereitung Ihren sowie den Impfschutz Ihrer Kinder gegen Masern und lassen diesen ggf. ergänzen.

    Impfschutz

    Für die direkte Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet oder Aufenthalt von mehr als 12 Stunden im Transit eines Gelbfiebergebietes müssen alle Personen ab einem Alter von 1 Jahr eine Gelbfieberimpfung nachweisen.
    Bei Einreise aus einem Poliogebiet müssen alle Reisenden den Nachweis einer Impfung gegen Poliomyelitis (Kinderlähmung) innnerhalb der letzten 12 Monate bis 4 Wochen vor Abreise aus dem Poliogebiet erbringen. 

    • Achten Sie darauf, dass sich bei Ihnen und Ihren Kindern die Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden.
    • Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B und Tollwut empfohlen.
    • Beachten Sie die Anwendungshinweise und Hilfen für die Indikationsstellung im Merkblatt Reise-Impfempfehlungen.
    • Aktuelle, detaillierte Reiseimpfempfehlungen für Fachkreise bietet die DTG.

    HIV/AIDS

    Die Inzidenz von HIV-Infektionen in Jordanien ist sehr gering. Durch sexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht jedoch ein grundsätzliches HIV-Übertragungsrisiko.

    • Verwenden Sie stets Kondome, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften.

    Durchfallerkrankungen

    Bei Durchfallerkrankungen handelt es sich um häufige Reiseerkrankungen, siehe Merkblatt Durchfallerkrankungen. Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen und auch Cholera jedoch vermeiden. Zum Schutz Ihrer Gesundheit beachten Sie daher folgende grundlegende Hinweise:

    • Trinken Sie ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs, nie Leitungswasser. Durch Kauf von Flaschenwasser mit Kohlensäure kann eine bereits zuvor geöffnete Flasche leichter identifiziert werden.
    • Benutzen Sie unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen möglichst Trinkwasser.
    • Falls kein Flaschenwasser zur Verfügung steht, verwenden Sie gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser.
    • Kochen oder schälen Sie Nahrungsmitteln selbst.
    • Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern.
    • Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, stets jedoch vor der Essenszubereitung und vor dem Essen.
    • Wenn möglich, desinfizieren Sie Ihre Hände mit Flüssigdesinfektionsmittel.

    MERS (Middle East Respiratory Syndrome)

    Diese Infektionskrankheit löst seit 2012 vorrangig in Ländern der Arabischen Halbinsel vereinzelt schwere Atemwegserkrankungen aus. Ursache ist ein Coronavirus (MERS-CoV), dessen Biologie nicht abschließend geklärt ist. Kamele scheinen an der Übertragung auf den Menschen beteiligt zu sein. Zu Übertragungen von Mensch zu Mensch kam es nur bei sehr engem Kontakt zu Kranken, siehe Merkblatt MERS-Coronavirus.

    • Vermeiden Sie zur Krankheitsprävention unnötigen Kontakt mit Kamelen.

    Weitere Infektionskrankheiten

    Insbesondere einige durch Mücken übertragene Infektionskrankheiten kommen vor, sind insgesamt aber selten (z. B. Leishmaniose, Phlebotomus Fieber). Beachten Sie einen adäquaten Insektenschutz (z. B. Repellentien, Moskitonetz, langärmlige Kleidung). Durch nicht pasteurisierte Milchprodukte kann Brucellose übertragen werden.

    Luftverschmutzung

    Medizinische Versorgung

    Das Versorgungsniveau ist in Amman sehr gut. Hier sind besonders die beiden großen Privatkrankenhäuser der Maximalversorgung, das Al-Khalidi Medical Center und das Arab Medical Center, zu nennen. Außerhalb der Hauptstadt ist mit starken Einschränkungen zu rechnen, v. a. auch hinsichtlich des Rettungsdienstes bei Unfällen.

    • Schließen Sie für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreise-Kranken- und Rückholversicherung ab. Ausführliche Informationen bietet die Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland.
    • Nehmen Sie eine individuelle Reiseapotheke mit und schützen Sie diese unterwegs gegen hohe Temperaturen, siehe Merkblatt Reiseapotheke.
    • Lassen Sie sich vor einer Reise durch tropenmedizinische Beratungsstellen, Tropenmediziner oder Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen, auch wenn Sie aus anderen Regionen schon Tropenerfahrung haben. Entsprechende Ärzte finden Sie z. B. über die DTG.

    Stand: 25.5.2020