Bahrain – Arabische Perle

Reise-Nr. ST 39Z5

  • ab 1295 € pro Person
    • Traditionelle Souks und futuristische Skyline
    • Geschichte im Nationalmuseum
    • Abendessen im modernen Viertel Adliya
    • Linienflüge mit Gulf Air
    • Rail & Fly innerdeutsch inklusive
    • Maximale Gruppengröße: 29 Teilnehmer

    Als sagenumwobener Ort des antiken Dilmun-Reichs und Zentrum der einst wichtigen Perlenfischerei blickt Bahrain auf eine lange Geschichte zurück. Nicht weniger spannend ist die Gegenwart: Auf quirligen Märkten wird lautstark gefeilscht und futuristische Wolkenkratzer glitzern in der Sonne. In der Wüste erwarten uns das "schwarze Gold", der "Baum des Lebens" und die Kurven der Formel-1-Rennstrecke.

    Im angegebenen Zeitraum bieten wir 4 Abreisetermine an.

    ab 1295 € pro Person

  • 1. Tag, Samstag, 13.02.2021: Auf nach Bahrain

    Mittags Linienflug mit Gulf Air von Frankfurt nonstop nach Bahrain (Flugdauer ca. 6 Std.). Landung am Abend. Ihr Marco Polo Scout erwartet Sie am Flughafen und begleitet Sie zu Ihrem zentral gelegenen Hotel in Manama.

    2. Tag, Sonntag, 14.02.2021: Wüste und Rennstrecke

    Mitten in der kargen Wüste trotzt seit über 400 Jahren ein knorriger Süßholzbaum, der "Baum des Lebens", der Trockenheit. 1931 stieß man in Bahrain – vor den anderen Staaten der Region – auf Erdöl. An der ersten Ölquelle erfahren wir, wie das schwarze Gold gefördert wurde. An der Formel-1-Rennstrecke wird’s rasant. Vom Tower blicken wir über die Strecke, auf der im Frühjahr das Rennen um den Großen Preis von Bahrain stattfindet. Nach dem Mittagessen und einem Halt am 25 km langen King-Fahad-Causeway, der das Land mit Saudi Arabien verbindet, besuchen wir die königliche Kamelfarm. An den imposanten Grabhügeln der Dilmun bekommen wir einen Einblick in Bahrains rund 6000 Jahre alte Geschichte. Und in einer Töpferei lernen wir das traditionelle Handwerk kennen, bevor wir zu unserem Hotel zurückkehren. (F/M)

    3. Tag, Montag, 15.02.2021: Auf der Perlenstraße

    Über Jahrtausende war Bahrain das Zentrum des Perlenhandels. Zeitweise brachten bis zu 30000 Taucher das kostbare Gut von den Austernbänken an Bord der Boote. Die Perlenstraße, die vom Strand zu den Häusern der bekanntesten Fischer im Stadtteil Muharraq führt und von der UNESCO zum Welterbe erklärt wurde, erzählt die Geschichte der Perlenfischerei. Im Haus von Scheich Isa bin Ali erhalten wir einen Einblick in das Leben der königlichen Familie im 19. Jahrhundert. Im Kurar-Haus werden edle Stoffe mit Goldstickereien ausgestellt und wir beobachten die Frauen beim geschickten Umgang mit Nadel und Faden. Mittags stärken wir uns in einem Restaurant in Muharraq. Atemberaubend ist der Blick auf die Skyline von Manama und die ikonischen Türme des World Trade Centers. Die Sammlung des Nationalmuseums umfasst Fundstücke aus der Dilmun-Zeit sowie Ausstellungen zu Bräuchen und Traditionen. Wo heute das Bahrain-Fort über der Ebene thront, befand sich einst die Hauptstadt der Dilmun. Auch die portugiesischen Seefahrer haben in der Festung ihre Spuren hinterlassen. Wir passieren das Tor Bab Al-Bahrain, den Eingang zum Manama-Souk, und werden in das emsige Treiben des alten Markts mit seinen engen Gassen hineingesogen. Hier ist Feilschen erwünscht! (F/M)

    4. Tag, Dienstag, 16.02.2021: Entdeckertag

    Der Tag steht für eigene Entdeckungen zur Verfügung. Wie wäre es mit einem weiteren Streifzug durch den nahen Souk? Oder dem Besuch einer der zahlreichen Galerien für zeitgenössische Kunst? Die bahrainische Küche ist geprägt von den Aromen orientalischer Gewürze, getrockneter Nüsse und grünem Kardamom. Wer mehr darüber erfahren möchte, begleitet den Scout (gegen Mehrpreis, Mittagessen inklusive) zu einem Kochkurs. Am späten Nachmittag treffen wir uns wieder und lassen unserer Kreativität freien Lauf. In einem Handwerkszentrum in Al Seef, in dem lokale Künstler ihre Werke ausstellen, lernen wir, wie aus Palmblättern kunstvolle Handfächer geflochten werden. Ein bisschen Fingerfertigkeit ist gefragt und schon haben wir unser eigenes Bahrain-Souvenir: einen "Mahafa". Anschließend Besuch des Viertels Adliya, das in den letzten Jahren mit zahlreichen Cafés und Galerien in umgebauten bahrainischen Stadthäusern an modernem Flair gewonnen hat. Mit einer bunten Fußgängerzone und Street-Art wie im Ausgehviertel Block 338 rechnet man in den Golfstaaten wohl kaum. Abendessen in einem Restaurant. (F/A)

    5. Tag, Mittwoch, 17.02.2021: Al-Fateh-Moschee und Riffa-Fort

    Im Souk von Muharraq probieren wir Halwa, eine Süßspeise, die mit Kardamom und Safran verfeinert wird. Die Al-Fateh-Grand-Moschee ist das größte Gotteshaus in Bahrain und aus edlen Materialien erbaut: handgeschnitzte Türen aus Teak-Holz, ein funkelnder Kronleuchter aus Swarovski-Kristallen und kunstvolle Kalligraphie an den Wänden. Vom Riffa-Fort überblicken wir das Al-Haniniya-Tal und kehren dann zu unserem Hotel zurück. Die Zimmer stehen bis zur Abreise zur Verfügung. Am späten Abend Transfer zum Flughafen von Bahrain. (F)

    6. Tag, Donnerstag, 18.02.2021: Rückflug

    Kurz nach Mitternacht Linienflug mit Gulf Air von Bahrain nonstop nach Frankfurt (Flugdauer ca. 6,5 Std.). Ankunft am frühen Morgen.

    Im angegebenen Zeitraum bieten wir 4 Abreisetermine an.

    Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den nächsten verfügbaren Abreisetermin innerhalb des angegebenen Zeitraums.

    Ihre Hotels

    Ort Nächte Hotel/Landeskategorie
    Manama 4 Downtown Rotana *****
    Änderungen vorbehalten
    • Marco Polo Live
    • In einem Handwerkszentrum in Al Seef, in dem lokale Künstler ihre Werke ausstellen, lernen wir am 4. Tag, wie aus Palmblättern kunstvolle Handfächer geflochten werden. Ein bisschen Fingerfertigkeit ist gefragt und schon haben wir unser eigenes Bahrain-Souvenir: einen "Mahafa".
    Marco Polo Live
  • Verfügbare Termine

    Tipp: Alleinreisenden bieten wir mit der halbes Doppelzimmer Option die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen.

    Sollte sich bis zwei Monate vor Abreise kein Zimmerpartner anmelden, haben Sie die Wahl, entweder den Zuschlag für ein Einzelzimmer zu bezahlen, die Reise kostenlos umzubuchen oder kostenlos zu stornieren. In den letzten zwei Monaten vor Abreise können neu eingehende Buchungen von halben Doppelzimmern leider nicht mehr berücksichtigt werden.

    Im Reisepreis enthalten

    • Linienflug (Economy) mit Gulf Air von Frankfurt nach Bahrain und zurück
    • Rail&Fly inclusive zum/vom deutschen Abflugsort in der 2. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland
    • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 320 €)
    • Transfers, Stadtrundfahrten und Ausflüge mit landesüblichem, klimatisiertem Reisebus
    • 4 Übernachtungen mit Frühstück in sehr gutem Mittelklassehotel
    • Unterbringung in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC
    • Tageszimmer bis zur Abreise am 5. Tag
    • Deutsch sprechende Marco Polo Reiseleitung in Bahrain
    • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
    • 2x Mittagessen, 1x Abendessen
    • Halwa-Kostprobe auf dem Muharraq-Souk
    • Workshop mit Herstellung eines Souvenirs aus Palmblättern
    • Eintrittsgelder (ca. 22 €)
    • Klimaneutrale Bus-/Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich
    • Ein Reiseführer pro Buchung
    • Nicht enthaltene Extras: Zusätzliche Ausflüge (Ausflug Kochkurs 55 €) sowie Veranstaltungen, die gegen Mehrpreis ausgeschrieben sind bzw. als Gelegenheit, Möglichkeit oder Wunsch beschrieben sind.
  • Flug

    Im Reisepreis enthalten ist der Flug mit Gulf Air (Buchungsklasse O) ab/bis: Frankfurt.
    Je nach Verfügbarkeit der angegebenen Buchungsklasse Aufpreis möglich (siehe www.agb-mp.com/flug).

    Gulf Air-Flüge in der Business-Class auf Anfrage.

    Mindestteilnehmerzahl

    Mindestteilnehmerzahl Grundreise: 15 Personen
    Höchstteilnehmerzahl Grundreise: 4 Personen
    Mindestteilnehmerzahl Verlängerung: 29 Personen
    Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann der Veranstalter bis spätestens am 21. Tag vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten.

    Reiseveranstalter

    Marco Polo Reisen GmbH, Riesstr. 25, 80992 München

    Allgemeine Reisebedingungen und Eignung der Reise für Personen mit eingeschränkter Mobilität

    Zahlung/Sicherungsschein

    Zahlungen sind nur bei Vorliegen des Sicherungsscheines (wird mit der Reisebestätigung versandt) im Sinne des § 651 r Abs. 3 BGB fällig. Bei Vertragsabschluss wird eine Anzahlung von 20% des Reisepreises, maximal jedoch 1000 € pro Person, fällig. Der restliche Reisepreis wird am 20. Tag vor Reiseantritt bzw. spätestens bei Erhalt der Reiseunterlagen fällig.

    Reiseversicherungen

    Im Reisepreis sind keine Reiseversicherungen enthalten. Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittschutzversicherung: www.agb-mp.com/versicherung.

    Pauschalreiserechte

    Das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Rechte bei einer Pauschalreise finden Sie unter www.agb-mp.com/pauschalreiserechte.

    Preisumrechnungstabelle Euro (EUR)/Schweizer Franken (CHF)

    Hier finden Sie die Umrechnungstabelle für Schweizer Franken:
    www.agb-mp.com/chf.pdf

    Klimaschutz

    Auch umweltfreundliche Verkehrsmittel belasten das Klima. Deshalb hat Marco Polo Reisen die bei Bus-, Bahn- und Schiffsfahrten entstehenden Treibhausgas-Emissionen (CO2 und andere klimarelevante Substanzen) für alle Reisen klimaneutral gestellt. Konkret geschieht das so: Wir rechnen den Treibhausgas-Ausstoß für jeden zurückgelegten Kilometer in einen Geldwert zum CO2-Ausgleich um und finanzieren damit den Bau von Biogasanlagen in Indien. Von allen Transportmitteln belastet das Flugzeug das Klima am meisten. Bei dieser Sonderreise bieten wir unseren Gästen eine einfache Möglichkeit, die durch die Fluganreise entstehenden Treibhausgase zu kompensieren. Wir haben die Emissionen aller bei Ihrer Reise geplanten Flüge - inklusive Inlands- oder Zwischenflüge, aber ohne innerdeutsche Anschlussflüge - berechnet und den notwendigen Kompensationsbetrag bei jeder Reise unter "Zusätzlich buchbare Extras" angegeben. Diesen können Sie ganz einfach als Zusatzleistung mitbuchen. Der angegebene Betrag bezieht sich auf eine Beförderung in der Economy-Class. Für die Business-Class fallen höhere Beträge an.

  • Informationen zu den Einreisebestimmungen dieser Reise
    (Quelle: Marco Polo Reisen GmbH)
    Reisende mit nicht aufgeführten Nationalitäten/Staatsangehörigkeiten
    finden hier weitere Informationen.

    Reisepapiere und Impfungen

    Deutsche Staatsbürger benötigen einen mindestens drei Monate über das Reiseende hinaus gültigen Reisepass und ein Visum, das bei Einreise gegen Gebühr erteilt wird (derzeit 5 BHD, ca. 15 EUR). Für Reiseteilnehmer mit anderer Nationalität gelten möglicherweise andere Einreisebestimmungen. Wir bitten Sie, sich beim zuständigen Konsulat zu erkundigen. Impfungen sind nicht vorgeschrieben.

    Einreisebestimmungen

    Für diese Reise benötigen Deutsche einen bei Einreise noch mindestens drei Monate über das Reisedatum hinaus gültigen Reisepass, Österreicher und Schweizer einen mindestens sechs Monate über das Reisedatum hinaus gültigen Reisepass, sowie ein Visum, das bei Einreise erteilt wird. Die Gebühr beträgt 5 Bahrainische Dinar (BHD) und kann auch in Euro (ca. 13-15 €, abhängig vom Wechselkurs) oder US-$ entrichtet werden.

    Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Reisepass noch genügend freie Seiten enthält. Für Reiseteilnehmer mit anderen Nationalitäten gelten möglicherweise andere Einreisebestimmungen. Wir bitten Sie, sich ggf. in Ihrem Reisebüro oder beim zuständigen Konsulat zu erkundigen.

    Pass- und Visums-Erfordernisse für diese Reise für Staatsangehörige anderer Nationen

    Als Reiseveranstalter sind wir gesetzlich dazu verpflichtet, alle Reisenden, unabhängig von deren Staatsangehörigkeit, vor Vertragsschluss über die sie betreffenden allgemeinen Pass- und Visumerfordernisse des jeweiligen Bestimmungslands, ggf. die ungefähren Fristen für die Erlangung von Visa, sowie gesundheitspolizeiliche Formalitäten zu unterrichten.

    Einreisebestimmungen für diese Reise – alle Nationalitäten
    (Quelle: Passolution GmbH)

  • Wenn Sie eine Reise aus dem Marco Polo-Angebot buchen, erhalten Sie von uns mit Ihrer Buchungsbestätigung auch aktuelle Informationen zu Ihrer Route. Für Ihre Reiseplanung haben wir einen Auszug daraus – die Hinweise zu Sicherheit und Gesundheit – hier für Sie zusammengestellt.

    Gesund & munter

    Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

    Sicherheit geht vor!

    Wir übersenden Ihnen anbei eine detailliertere Einschätzung der aktuellen Sicherheitslage Ihres Reiselandes sowie den aktuell geltenden Sicherheitshinweis des deutschen Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de).

    Österreichisches Außenministerium: www.bmaa.gv.at

    Eidgenössisches Department für Auswärtige Angelegenheiten (EDA): www.eda.admin.ch

    Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes

    Weltweiter Hinweis

    Stand: 31. Juli 2019

    Die weltweite Gefahr terroristischer Anschläge und Entführungen besteht unverändert fort.

    Seit September 2014 drohen insbesondere die Terrororganisationen „Al Qaida“ und „Islamischer Staat“ (IS) mit Anschlägen gegen verschiedene Länder und deren Staatsangehörige. Es kam zu einer Reihe von Angriffen mit Schusswaffen, Sprengstoffanschlägen sowie Entführungen und Geiselnahmen.

    Auch wenn konkrete Hinweise auf eine Gefährdung deutscher Interessen im Ausland derzeit nicht vorliegen, kann nicht ausgeschlossen werden, dass auch deutsche Staatsangehörige oder deutsche Einrichtungen im Ausland Ziel terroristischer Gewaltakte werden.

    Als mögliche Anschlagsziele kommen besonders Orte mit Symbolcharakter in Frage. Dazu gehören bekannte Sehenswürdigkeiten, Regierungs- und Verwaltungsgebäude, Verkehrsinfrastruktur (insbesondere Flugzeuge, Bahnen, Schiffe, Busse), Wirtschafts- und Tourismuszentren, Hotels, Märkte, religiöse Versammlungsstätten sowie generell größere Menschenansammlungen.

    Der Grad der terroristischen Bedrohung unterscheidet sich von Land zu Land. Eine Anschlagsgefahr besteht insbesondere in Ländern und Regionen, in denen bereits wiederholt Anschläge verübt wurden oder mangels effektiver Sicherheitsvorkehrungen vergleichsweise leicht verübt werden können, oder in denen Terroristen über Rückhalt in der lokalen Bevölkerung verfügen.

    Genauere Informationen über die Terrorgefahr finden sich in den länderspezifischen Reise- und Sicherheitshinweisen. Diese werden regelmäßig überprüft und bei Bedarf angepasst.

    Die Gefahr, Opfer eines Anschlages zu werden, ist im Vergleich zu anderen Risiken, die Reisen ins Ausland mit sich bringen, wie Unfällen, Erkrankungen oder gewöhnlicher Kriminalität, nach wie vor vergleichsweise gering. Dennoch sollten Reisende sich der Gefährdung bewusst sein.

    Das Auswärtige Amt empfiehlt allen Reisenden nachdrücklich ein sicherheitsbewusstes und situationsgerechtes Verhalten. Reisende sollten sich vor und während einer Reise sorgfältig über die Verhältnisse in ihrem Reiseland informieren, sich situationsangemessen verhalten, die örtlichen Medien verfolgen und verdächtige Vorgänge (zum Beispiel unbeaufsichtigte Gepäckstücke in Flughäfen oder Bahnhöfen, verdächtiges Verhalten von Personen) den örtlichen Polizei- oder Sicherheitsbehörden melden.

    Sicherheitshinweis

    Bahrain

    Stand: 13.02.20

    Aktuelles

    Die bahrainischen Behörden haben wegen des Coronavirus eine Einreisesperre für Reisende verhängt, die sich 14 Tage vor Ankunft in China aufgehalten haben. Einwohner Bahrains einschl. Ausländer mit Aufenthaltsgenehmigung, die China vor ihrer Ankunft in Bahrain besuchten, müssen sich bei Einreise einer medizinischen Untersuchung unterziehen.

    - Erkundigen Sie sich ggf. bei der für Sie zuständigen bahrainischen Auslandsvertretung vor Reiseantritt und setzen Sie sich ggf. vor Reiseantritt mit Ihrer Fluggesellschaft in Verbindung.

    Die Sicherheitslage in der Region ist nach dem Tod des iranischen Generals Qassem Soleimani bei einem US-Luftangriff in Bagdad am 3. Januar 2020 volatiler geworden und kann sich weiterhin sehr schnell verändern.

    - Seien Sie bei Reisen in die Region besonders aufmerksam.

    - Halten Sie sich über die aktuellen Entwicklungen und diese Reise- und Sicherheitshinweise informiert.

    Sicherheit

    Terrorismus

    Trotz umfassender örtlicher Sicherheitsvorkehrungen können Gefährdungen durch terroristische Aktivitäten sowie Risiken über die bestehende Landverbindung nicht ausgeschlossen werden, siehe auch Reise- und Sicherheitshinweise Saudi-Arabien.

    - Seien Sie insbesondere an belebten Orten und bei besonderen Anlässen aufmerksam.

    - Beachten Sie den weltweiten Sicherheitshinweis.

    Innenpolitische Lage

    Es kann vereinzelt zu Protesten und Demonstrationen kommen, die meistens friedlich verlaufen. Vereinzelte gewaltsame Auseinandersetzungen und damit verbundene Verkehrsbehinderungen können jedoch nicht ausgeschlossen werden.

    Vereinzelt wird mit improvisierten Sprengsätzen an Kreuzungen und öffentlichen Plätzen versucht, den Straßenverkehr und die öffentliche Ordnung zu stören. Eine gezielte, unmittelbare Gefährdung der allgemeinen Bevölkerung und von Ausländern ist nicht gegeben.

    Landesweit kann es immer wieder zur Einrichtung von Sicherheitscheckpoints durch Sicherheitskräfte teilweise auch nur temporär in den Abendstunden, kommen.

    - Informieren Sie sich über die lokalen Medien und verhalten Sie sich umsichtig.

    - Meiden und melden Sie verdächtige Gegenständige der Polizei unter 999.

    - Meiden Sie Demonstrationen und größere Menschenansammlungen weiträumig.

    - Folgen Sie den Anweisungen lokaler Sicherheitskräfte.

    Kriminalität

    Die Kriminalitätsrate ist niedrig. Kleinkriminalität wie Taschendiebstahl und Handtaschenraub kommt jedoch vor, insbesondere auf Märkten. Gewaltakte sind äußerst selten.

    Allein reisende Frauen können leicht Opfer von Belästigungen und Übergriffen werden, insbesondere nach Einbruch der Dunkelheit. Bei Meldung eines Übergriffs bei der Polizei muss die Frau nachweisen, dass der Übergriff nicht einvernehmlich geschah. Gelegentlich wird Frauen dann der Vorwurf außerehelicher Geschlechtshandlungen gemacht. Es empfiehlt sich, zu zweit oder in Gruppen unterwegs zu sein.

    - Bewahren Sie Geld, Ausweise, Führerschein, Flugscheine und andere wichtigen Dokumente sicher auf.

    - Bevorzugen Sie bargeldlose Zahlungen und nehmen Sie nur das für den Tag benötigte Bargeld und keine unnötigen Wertsachen mit.

    - Seien Sie insbesondere nachts als allein reisende Frau besonders vorsichtig.

    - Seien Sie in größeren Menschenmengen wie an Flughäfen und auf Märkten besonders aufmerksam und achten Sie auf Ihre Wertsachen.

    - Seien Sie bei ungewohnten E-Mails, Gewinnmitteilungen, Angeboten und Hilfsersuchen angeblicher Bekannter skeptisch. Teilen Sie keine Daten von sich mit, sondern vergewissern Sie sich ggf. persönlich oder wenden Sie sich an die Polizei.

    Haftungsausschluss

    Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Diese kann Ihnen vom Auswärtigen Amt nicht abgenommen werden. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird im Zweifelsfall empfohlen.

    Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen in Rechnung gestellt werden. Dies sieht das Konsulargesetz vor.

    Auswärtiges Amt
    Bürgerservice
    Arbeitseinheit 040
    D-11013 Berlin
    Tel.: (030) 5000-2000
    Fax: (030) 5000-51000

    Gesundheitshinweise

    Im folgenden Text zitieren wir die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Sie auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen finden können.

    Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an einen Reisemediziner in Ihrer Nähe.

    Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen

    Bitte beachten Sie, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.

    Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:

    • zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation des Arztes
    • auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten
    • immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen
    • trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer aktuell sein
    • Eine vorherige medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen

    Bahrain

    Aktuelles

    Die WHO hat im Januar 2019 das Verzögern oder Auslassen von Impfungen zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Insbesondere der fehlende Impfschutz gegen Masern birgt bei international steigenden Fallzahlen ein hohes Risiko.

    - Überprüfen Sie im Rahmen der Reisevorbereitung Ihren sowie den Impfschutz Ihrer Kinder gegen Masern und lassen diesen ggf. ergänzen

    Impfschutz

    Für die direkte Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet oder Aufenthalt von mehr als 12 Stunden im Transit eines Gelbfiebergebiets müssen alle Personen ab einem Alter von 9 Monaten eine Gelbfieberimpfung nachweisen. Bahrain selbst ist kein Gelbfiebergebiet.

    - Achten Sie darauf, dass sich bei Ihnen und Ihren Kindern die Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden

    - Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B sowie gegen Meningokokken-Krankheit (ACWY) empfohlen

    - Beachten Sie die Anwendungshinweise und Hilfen für die Indikationsstellung im Merkblatt Reise-Impfempfehlungen

    - Aktuelle, detaillierte Reiseimpfempfehlungen für Fachkreise bietet die DTG

    HIV/AIDS

    Durch sexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich ein hohes HIV-Übertragungsrisiko.

    - Verwenden Sie stets Kondome, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften

    Durchfallerkrankungen

    Bei Durchfallerkrankungen handelt es sich um häufige Reiseerkrankungen, siehe Merkblatt Durchfallerkrankungen. Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen jedoch vermeiden. Zum Schutz Ihrer Gesundheit beachten Sie daher folgende grundlegende Hinweise:

    - Trinken Sie ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs, nie Leitungswasser. Durch Kauf von Flaschenwasser mit Kohlensäure kann eine bereits zuvor geöffnete Flasche leichter identifiziert werden

    - Benutzen Sie unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen möglichst Trinkwasser

    - Falls kein Flaschenwasser zur Verfügung steht, verwenden Sie gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser

    - Kochen oder schälen Sie Nahrungsmitteln selbst

    - Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern

    - Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, stets jedoch vor der Essenszubereitung und vor dem Essen

    - Wenn möglich, desinfizieren Sie Ihre Hände mit Flüssigdesinfektionsmittel

    MERS (Middle East Respiratory Syndrome)

    Diese Infektionskrankheit löst seit 2012 vorrangig in Ländern der Arabischen Halbinsel vereinzelt schwere Atemwegserkrankungen aus. Ursache ist ein Coronavirus (MERS-CoV), dessen Biologie nicht abschließend geklärt ist. Kamele scheinen an der Übertragung auf den Menschen beteiligt zu sein. Zu Übertragungen von Mensch zu Mensch kam es nur bei sehr engem Kontakt zu Kranken, siehe Merkblatt MERS-Coronavirus. In Bahrain wurden bisher keine Fälle bestätigt, es besteht jedoch ein generelles Risiko.

    - Vermeiden Sie zur Krankheitsprävention unnötigen Kontakt mit Kamelen

    - Bitte beachten Sie die vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz veröffentlichte Information Hinweise an Reisende zur Vogelgrippe

    Medizinische Versorgung

    Die medizinische Versorgung in Manama genügt im Allgemeinen europäischen Ansprüchen. Die meisten Ärzte sprechen Englisch.

    - Schließen Sie für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreise-Kranken- und Rückholversicherung ab. Ausführliche Informationen bietet die Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland

    - Lassen Sie sich vor einer Reise durch tropenmedizinische Beratungsstellen, Tropenmediziner oder Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen, auch wenn Sie aus anderen Regionen schon Tropenerfahrung haben. Entsprechende Ärzte finden Sie z. B. über die DTG

    Unverändert gültig seit: 13.02.2020